Zum Inhalt springen

Sie sind hier:

Die Wiedergeburt des Borgloher Baches

Ein von ibt geplantes Renaturierungsprojekt gewinnt den Niedersächsischen Gewässerwettbewerb „Bachperle“.

Kurzbeschreibung

  • Renaturierung eines in den 50er Jahren verrohrten Gewässers
  • Anlage einer Sekundäraue und von Amphibienlaich-Biotopen in der Niederung des Borgloher Bachs
  • Einbindung lokaler Akteure
  • Auszeichnung mit dem Niedersächsischer Gewässerwettbewerb „Bachperle 2018“

Projekt
Renaturierung des Borgloher Bachs

Auftraggeber

Gemeinde Hilter a.T.W. / Amt für regionale Landentwicklung Osnabrück

Standort
Borgloh

Bauvolumen
127.000,00 EUR

Fertigstellung:
Oktober 2018 (Preisverleihung)

Leistungsspektrum

Wasserrechtlicher Genehmigungsantrag
mit landschaftspflegerischem Begleitplan

 

Die Flurbereinigung als Initialzündung

Wegen kontaminierten Wassers war der Borgloher Bach in den 1960er-Jahren zum Schutz der Weidetiere verrohrt worden und über 50 Jahre aus dem Landschaftsbild verschwunden.

Im Rahmen der Flurbereinigung Borgloh-Ost bot sich 2016 eine günstige Gelegenheit, das Gewässer, dessen Kontamination bereits seit Jahrzehnten behoben war, wieder zu öffnen und durch Flächentausch naturnah zu gestalten. Bei dem Projekt wurde die Verrohrung auf der kompletten Länge von ca. 750 Metern aufgehoben. Der dadurch entstandene, durchgängige Gewässerverlauf wurde mit Gehölzreihen bepflanzt und mit einem Gewässerrandstreifen versehen. Auch eine begleitende Sekundäraue wurde angelegt. Eine weitere besondere Maßnahme war die Erschaffung eines großen Teichs als Amphibienlaich-Biotop in der Niederung des Borgloher Bachs.

Einbindung lokaler Akteure

Der Unterhaltungsverband 96 „Hase-Bever“, der die gesamte Maßnahme umsetzte, gestaltete auf liebevolle und künstlerische Art und Weise einen Ruheplatz am Wasser und setzte damit ein besonderes Highlight. In der Schlussphase des Projekts trat zudem der „Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V.“ in Aktion: Gemeinsam mit Dritt- und Viertklässlern der Grundschulte Borgloh wurden Steine und Gehölze als Strukturelemente und Unterschlupfmöglichkeiten für kleine Tiere angelegt.

Auszeichnung mit dem Niedersächsischer Gewässerwettbewerb „Bachperle 2018"

Der niedersächsische Gewässerpreis wurde 2018 vom niedersächsischen Ministerium für Energie, Bauen und Klimaschutz sowie der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsen ins Leben gerufen. Er findet alle 2 Jahre statt mit dem Ziel, die Gewässerentwicklung in Niedersachsen im Sinne der EG-Wasserrahmenrichtlinie zu fördern.

Zurück zum Seitenanfang