Wasserwirtschaft ⋅ Infrastruktur

Kanalsanierung in Bad Rothenfelde

Kanalsanierung in Bad Rothenfelde
Kanalsanierung in Bad Rothenfelde

Unser Team hat wieder diverse Kanalsanierungsprojekte planerisch sowie in der Bauüberwachung bearbeitet. So auch in Bad Rothenfelde: Der Schmutzwasser-Hauptsammler DN 400 sollte unmittelbar im Zulaufbereich der Kläranlage saniert werden. Die ca. 800 m lange Trasse verlief auch unterhalb des Niedersachsenrings (L 94) und unterquerte außerdem diverse private Grundstücke. Eine Erneuerung mit einer konventionellen offenen Baugrube kam daher nicht infrage.

Nach intensiver Prüfung diverser Sanierungsmethoden oder Neubau in einer alternativen Trasse wurde die Renovierung des Schmutzwasserkanals mittels Schlauchlining favorisiert. Bei diesem Verfahren wird in einen bestehenden Kanal ein Schlauchliner eingebracht, der vor Ort aushärtet. Um die hydraulische Leistungsfähigkeit nicht zu beeinträchtigen, kam ein Liner aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) zum Einsatz, der in Kombination mit dem verwendeten ungesättigten Polyesterharz (UP) in einer sehr geringen Wandstärke hergestellt werden kann.

Vor dem Einbau war eine umfangreiche und gründliche Bestandsaufnahme erforderlich, um alle Grundstücksanschlüsse nach der Sanierung wieder anbinden und die entsprechenden Vorarbeiten vor dem Einbau planen zu können. Anspruchsvoll waren in diesem Fall insbesondere die notwendige Wasserhaltung und das Überpumpen des Schmutzwassers. Nach der Vorbereitung des Kanals wurden folgende Schritte durchgeführt:

  • Einzug des Liners in zwei bis drei Haltungen (je nach Verlauf)
  • Anpressung an das Altrohr durch Aufstellung des Liners mit Druckluft
  • Aushärtung des mit Harz getränkten Liners mit UV-Lichterkette von innen.

Die Sanierungsarbeiten führte die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH, Blomberg, für die Gemeinde aus. Alle Vor- und Nacharbeiten sowie sämtliche Kontrollprüfungen wurden mit großer Gründlichkeit ausgeführt. Die SAERTEX multi-Com GmbH, Saerbeck, lieferte die GFK-Liner und stand der Gemeinde und dem Büro mit Rat und Tat zu Seite. Rund 800 m GFK-Schlauchliner, verteilt über 16 Haltungen, konnten so in kürzester Zeit und ohne Probleme eingebaut werden.