Wasserwirtschaft ⋅ Infrastruktur

So geht Entwässerung

Neubaugebiet "Willenberger Masch"

Gute Nachrichten für die zukünftigen Bewohner des Quartiers „Willenberger Masch“: Die Erd-, Kanal- und Straßenbauarbeiten im Süden von Diepholz sind mittlerweile abgeschlossen – unter der kompetenten Aufsicht des ibt-Bauüberwachungsteams und in hervorragender Zusammenarbeit mit der NLG Verden und der Stadt Diepholz. Die Freude ist berechtigt, schließlich musste das gesamte Projekt mit einem Bauvolumen von rund 1,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr in eine zweite Planungsrunde gehen.
Grund: Während des schon laufenden Verfahrens wurde die Nettobaulandfläche noch einmal erhöht, weshalb die komplette Entwässerung wegen wasserrechtlicher Vorgaben erneut konzipiert werden musste. Dies ist mit Erfolg gelungen!

Neubaugebiet "Willenberger Masch" - Stadt Diepholz

Geregelte Abführung von Schmutz- und Regenwasser

Die größte Besonderheit des Wohngebiets ist die Oberflächenentwässerung, die über Versickerung erfolgt – direkt auf den insgesamt über 80 Grundstücken sowie über parallel zu den Planstraßen angelegte Versickerungsmulden. Um die Ableitung von Regenwasser zu regulieren, wurde ein Regenrückhaltebecken mit zwei Drosselbauwerken angelegt. Ein vorgeschaltetes gedichtetes Absetzbecken sorgt dafür, dass auf den Straßen aufgenommene Stoffe wie Reifenabrieb, Ölrückstände o. ä. zuvor herausgefiltert werden. Die zu überwachenden Bauleistungen beinhalteten auch das Anlegen der Baustraße sowie den Endausbau der Straße „Masch“. Für die Abführung von Schmutzwasser wurde ein Pumpwerk mit massivem Wartungshäuschen gebaut. Die abgehende Druckrohrleitung ist an einen Schmutzwasserkanal außerhalb des Plangebiets angeschlossen.

Naturnaher Umgang mit Regenwasser

Ziel ist es, der raschen Ableitung von Niederschlagswasser aufgrund zunehmender Versiegelung entgegenzuwirken. Verdunstung, Versickerung oder verzögerte Ableitung entlasten sowohl Gewässer als auch Kanalisation und wirken somit Überschwemmungen entgegen. Die Grundwasserneubildung wird ebenfalls unterstützt. Regenwasser kann auch im privaten und gewerblichen Bereich z. B. als Brauchwasser oder zur Bewässerung eingesetzt werden. Selbstverständlich ist eine gesicherte Entwässerung von Baugebieten zu gewährleisten. Die „Willenberger Masch“ unterstützt diesen Ansatz nachhaltig.