Straßenbau ⋅ Verkehr

Sanierung der Großen Straße Nord in Wallenhorst

Sanierung der Großen Straße Nord in Wallenhorst
Sanierung der Großen Straße Nord in Wallenhorst

Mit der Baumaßnahme „Große Straße – Nord“ haben wir die Städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Wallenhorst Zentrum“ zum Abschluss gebracht. Bereits seit dem Jahr 2010 haben wir gemeinsam mit unseren Arge-Partnern Uwe Gernemann, frei[RAUM]planung, Hilter a.T.W., und Felix Holzapfel-Herziger, Landschaftsarchitektur+, Hamburg, die Neugestaltung des Zentrums der Gemeinde in allen Fragen der Planung und der Bauüberwachung begleitet.

Zunächst als Straßenbauprojekt angelegt, entwickelte sich die Sanierung der Großen Straße Nord zu einer anspruchsvollen Aufgabe für unsere Wasserwirtschaftler. Änderungen und zusätzliche Arbeiten wurden vom ibt-Team und den Arge-Partnern flexibel in den Ablauf integriert. Die Kommunikation mit den Anwohnern zu Teil- und Vollsperrungen und das Zusammenspiel zwischen allen beteiligten Parteien verlief einvernehmlich und trug maßgeblich zum Erfolg des Projektes bei.

Straßenbau ohne Mehrzweckstreifen

Geplant war die Aufwertung der Großen Straße durch eine Erneuerung der Fahrbahn und eine Entschleunigung des Verkehrs durch eine Anpassung des Querschnitts wie in den anderen Ausbauabschnitten (1,5 m breite gepflasterte Mehrzweckstreifen, Asphaltband in der Mitte). Durch einen Ratsbeschluss Ende 2016 wurden anstelle der Pflasterbänder abmarkierte Schutzstreifen Bestandteil der Planung. Um weiteres Einsparpotenzial zu nutzen, wurde die Pflasterung der Kreuzungen durch eine Asphaltierung ersetzt.

Sanierung der Großen Straße Nord in Wallenhorst

Hydraulische Berechnung

Eine hydraulische Überprüfung der Regenwasserkanalisation im Ortszentrum ergab erheblichen Handlungsbedarf, sodass parallel zu dem bestehenden RW-Kanal DN 1000/1200 ein zusätzlicher RW-Kanal DN 1000 geplant wurde. Die parallele Bauweise barg besondere Herausforderungen bei der Leitungsführung und den Versorgungsleitungen. Zur Dämpfung der Abflüsse wurde ein Regenrückhaltebecken mit einem Volumen von 760 m³ auf der Freifläche nördlich der Einmündung Portkamp / Große Straße geplant. Während dieser Arbeiten wurden zudem die Wasserleitungen in diesem Bereich erneuert und der Schmutzwasserkanal in offener und geschlossener Bauweise teilsaniert.