Straßenbau ⋅ Verkehr

Alles neu in der Lindenallee

Die Lindenallee in Löningen bekommt ein neues Gewand. Seit Februar und voraussichtlich noch bis Ende des Jahres wird auf der 300 Meter langen Verbindungsstrecke zwischen der Poststraße im Westen und der Lagestraße im Osten gebaut.

Und es gibt einiges zu tun für die ibt-Kollegen von Wasserwirtschaft, Straßenbau und Bauüberwachung. Die vorhandene Fahrbahnbreite wird von sieben auf sechs Meter verengt. Der dadurch gewonnene Platz kommt den Geh- und Radwegen zu Gute, die bislang keine richtlinienkonforme Breite aufwiesen. Durch die Maßnahme sollen alle Verkehrsteilnehmer in Zukunft zügiger und sicherer vorwärtskommen.

Alles neu in der Lindenallee
Alles neu in der Lindenallee

Ziel während der Umsetzung ist es, das Tagesgeschäft rund um die Straße möglichst wenig einzuschränken. Keine leichte Aufgabe: Die Lindenallee ist die einzige Zufahrtsstraße für das Rathaus, die Feuerwehr, die Polizeistation und den Busbahnhof. Es musste daher schon bei der Planung des Bauablaufs darauf geachtet werden, dass alle Einrichtungen jederzeit erreichbar sind. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch das Kanalnetz unter der Straße erneuert. Ein durch ibt erstellter hydraulischer Nachweis ergab, dass das vorhandene Netz erheblich überlastet ist. Mit dem Programmsystem KANAL++ Hydraulik der tandler.com GmbH wurde errechnet, dass der aktuelle Rohrdurchmesser der Regenwasserkanalisation von DN 200 bzw. 300 auf DN 1200 vergrößert werden muss, damit die Rohre die Funktion eines Stauraumkanals übernehmen können. Auch die Schmutzwasserkanalisation wird im Zuge der Arbeiten vollständig erneuert. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten wird sie höhengleich mit dem Regenwasserkanal verlegt. Einziger Wermutstropfen: Alle Bäume in den Grünstreifen zwischen der Fahrbahn und den Rad- und Gehwegen mussten für die Maßnahme mit einem Bauvolumen von 1,35 Mio. Euro gefällt werden.

Im Sinne der Umwelt werden in den neu entstehenden Grünstreifen dafür aber 40 neue Linden gepflanzt – damit die Lindenallee ihrem Namen auch in Zukunft alle Ehre macht.