Straßenbau ⋅ Verkehr

Freie Fahrt für die E-Busse

E-Bus Ladestation und Buswende
E-Bus Ladestation und Buswende

Tschüss Diesel, hallo Elektro! Dieses Credo haben sich die Stadtwerke Osnabrück längst auf die Fahne geschrieben und sind fleißig dabei, ihren Nahverkehr auf elektrischen Betrieb umzustellen. Die ersten E-Gelenkbusse rollen bereits seit Frühjahr 2019 durchs Stadtgebiet, jetzt geht es noch eine Stufe weiter: Mit der Metrobuslinie M3 nach Hagen a.T.W. wurde nun auch für den Landkreis der erste Schritt in Richtung Elektrifizierung gemacht – und das mit tatkräftiger Unterstützung von ibt.

Um die Nahverkehrsstrecke zwischen der Gemeinde Hagen a.T.W. und Osnabrück mit Elektrobussen betreiben zu können, musste in Hagen eine Ladestation für die Fahrzeuge errichtet werden. Dafür plante die Stadtwerke AG die Errichtung eines Lademastes sowie eines Trafogebäudes inklusive Sanitäreinrichtung für die Busfahrerinnen und Busfahrer. Weil der Ausleger für den Lademast exakt andocken musste, war hier eine akkurate Abstimmung mit den Planern notwendig.

Für die Errichtung der Ladestation musste eine neue Endhaltestelle her. Die bisherige („Hagen-Zentrum“) an der Osnabrücker Straße eignete sich aufgrund der beengten Lage zwischen zwei Kreisverkehren nicht für einen längeren Busaufenthalt. Sie wurde in eine normale Haltestelle umfunktioniert. Die neue Endhaltestelle („Hagen- Süd“) inkl. Ladestation liegt nun weiter südlich an der Straße Am Dorfbrunnen. Hier wurde zudem eine Wendemöglichkeit für die Busse geschaffen. Alte und neue Endhaltestelle wurden barrierefrei ausgebaut, die neue erhielt zudem eine Wartehalle für die Fahrgäste.

E-Bus Ladestation und Buswende
E-Bus Ladestation und Buswende

Fahrbahn verbreitert und saniert

Um auch die Begegnung von zwei Bussen auf dem Weg dorthin im Bereich Alte Straße zu ermöglichen, wurde die Fahrbahn hier auf einer Länge von 100 Metern auf 6,50 Meter verbreitert. Hierzu musste eine Mauer abgebrochen und neu hergestellt werden. Die Planung hierzu (ohne Statik) lag ebenfalls in den Händen von ibt. Im Zuge der Arbeiten wurde außerdem die Fahrbahndecke der Straßen Am Dorfbrunnen und Alte Straße zwischen der Iburger Straße und dem Kreisverkehr Hüttenstraße/ Osnabrücker Straße/Dorfstraße erneuert.

ibt war mit der Planung und Bauüberwachung des Projekts mit einem Bauvolumen von rund 700.000 Euro sowie mit dem Entwässerungsantrag für die Ableitung des Schmutzwassers des Toilettenhäuschens beauftragt. Finanziell gefördert wurde die Maßnahme von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH. Seit Ende 2020 verkehren die E-Busse der Linie M3 im 20-Minutentakt zwischen Osnabrück und der Gemeinde Hagen a.T.W.