Straßenbau ⋅ Verkehr

Dorferneuerung lässt Rulle erstrahlen

Dorferneuerung Rulle
Dorferneuerung Rulle

Gute Nachrichten aus Wallenhorst: Die Arbeiten zur Dorferneuerung im Ortsteil Rulle liegen voll im Zeitplan. Hinter den ersten von drei Bauabschnitten konnte im Juli ein Häkchen gesetzt werden. Die Umsetzung übernahmen die ibt-Fachbereiche Straßenbau und Bauüberwachung. Der Rahmenplan umfasste u. a. den Umbau einer T-Kreuzung zu einem Mini-Kreisverkehr inklusive Fußgängerüberwege. Gemeinsam mit der Gemeinde Wallenhorst, der PlaNOS und dem Landkreis Osnabrück wurde außerdem ein neues ÖPNV-Konzept entwickelt, das mit der Errichtung einer Betriebshaltestelle, eines Buswendeplatzes und zwei Bushaltestellen einherging. Und auch die Optik wurde nicht vergessen: Die im Ort präsenten Natursteinmauern wurden durch neue ergänzt, um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. Herausfordernd bei der Baudurchführung war die Umleitung des (Bus-)Verkehrs, da die Hauptkreuzung in Rulle komplett gesperrt werden musste: ein hoher Abstimmungsaufwand – nicht zuletzt wegen der Vielzahl an Beteiligten. Der Entwurf zur Umgestaltung stammte aus der Feder der Hyco Verhaagen GmbH, die 2017 den Wettbewerb zur Dorferneuerung Rulle gewonnen hatte. Gefördert wird das Projekt mit einem Bauvolumen von 1,7 Mio. Euro durch das Amt für regionale Landesentwicklung. Aktuell befindet sich mit dem Andachtsplatz der zweite Bauabschnitt in der Umsetzung.