Stadtplanung

In Gellenbeck werden 45 Baugrundstücke realisiert

Bebauungsplan Nr. 190 "Östlich der Görsmannstraße", Teil IV - Städtebauliches Konzept

Am östlichen Ortseingang in Gellenbeck in der Gemeinde Hagen a.T.W. ensteht ein neues Wohngebiet mit 45 Baugrundstücken.
Die Erweiterung des Baugebietes „Östlich der Görsmannstraße“ war bereits bei den Planungen Mitte der 1990er Jahre vorgesehen. Dies ist auch deutlich im Straßenverlauf ablesbar: Sowohl die Anne-Frank-Straße als auch die Wilhelm-Wolf-Straße haben bereits diese Erweiterung vorgesehen.

Insofern handelt es sich bei der Wohnbebauung des Bebauungsplanes Nr. 190 um die logische Fortführung und Abrundung des gesamten Wohngebietes nördlich der Natruper Straße. Die jetzige Flächenverfügbarkeit ermöglicht es nun der Gemeinde Hagen a.T.W., den Bauwilligen neue Grundstücke anbieten zu können.

Bebauungsplan Nr. 190 "Östlich der Görsmannstraße", Teil IV

Da es sich um die Fortführung eines bereits bestehenden Wohngebietes handelt, orientieren sich Art und Maß der baulichen Nutzung weitestgehend an den Festsetzungen der angrenzenden Bebauungspläne, um eine städtebaulich harmonische Fortentwicklung zu gewährleisten. Besonders Stadtvillen sind in Hagen a.T.W. gefragt. Daher ermöglicht der Bebauungsplan neben den klassischen Einfamilienhäusern im Teilbereich des WA 1 auch Stadtvillen im WA 2.

Darüber hinaus wird nördlich des bestehenden Gartenfachmarktes ein Mischgebiet ausgewiesen. Diese Fläche kann später für eine Erweiterung des Gartenfachmarktes zur Verfügung stehen.
Mit den Erschließungsarbeiten des Wohngebietes wurde bereits im Februar 2017 begonnen, sodass auch die ersten Häuser bereits realisiert wurden.