Wasserwirtschaft ⋅ Infrastruktur

Brückenbau erfolgreich realisiert

Brückenbau, Calhorner Mühlenbach

Die Brücke der Straße Zum Mühlenbach in Calhorn, einem Ortsteil der Gemeinde Essen (Oldb.), musste auf Grund massiver Schäden neu geplant und gebaut werden. Die Planung, die Bauoberleitung und die Bauüberwachung übernahm bei diesem Projekt das ibt-Team. Die Durchführung lag in den Händen der Firma Dallmann/Bramsche.

Da das geplante Bauwerk in einem festgesetzten Überschwemmungsgebiet liegt, musste zur Realisierung der neuen Brücke zunächst ein hydraulischer Nachweis für ein 100-jährliches Hochwasser geführt werden. „Der Neubau einer Brücke ist immer eine Herausforderung, vor allem, da zumeist das Gewässer umgeleitet werden muss“, so Jan Steinbrecher, der bei ibt die Planung übernahm.

Die Umleitung des Gewässers gewährleisteten zwei Stahlrohre DN 1000, um die 16 m x 10 m große Baugrube, gesichert mit 9,5 m langen Spundbohlen, errichten zu können. Jan Steinbrecher plante die Brücke mit einer Gesamtlänge von 14,4 m, einer Breite von 5,2 m und einer lichten Höhe von 2,1 m mit einem dreiteiligen Rahmendurchlass, wobei jeder Rahmen aus drei einzelnen Bauteilen besteht.

Das Setzen der großen Rahmenteile wurde mit einem 100-t-Autokran realisiert. Die Integration von Sohlsubstrat und die beidseitig eingefügten Kleintierstege in den kleinen Rahmenteilen gewährleisten die ökologische Durchgängigkeit. Reinhard Kock und Wolfgang Knopf von ibt, bei diesem Projekt verantwortlich für Bauoberleitung und Bauüberwachung, zeigten sich mit dem Ablauf sehr zufrieden.

„Vor allem die Zusammenarbeit mit Herrn Zaeck von der Firma Dallmann war vorbildlich“, so Kock. Baubeginn war im März 2017 und bereits am 02.07.2017 konnten alle Beteiligten mit den Anliegern die Einweihung der neuen Brücke und deren Segnung bei einem Grillfest feiern.