Radeln für einen guten Zweck

27.11.2017
Spendenübergabe (v.l.): Stefan Wiermann, Lutz Hethley und Hans Tovar

Spendenübergabe (v.l.): Stefan Wiermann, Lutz Hethley und Hans Tovar

Die Geschäftsleitung des Ingenieurbüros Hans Tovar & Partner, Osnabrück, ruft in jedem Jahr die Mitarbeiter dazu auf, die Sommerzeit zu nutzen und mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Um eine zusätzliche Motivation zu geben, wird durch das Unternehmen jeder Kilometer, den die Kollegen mit dem Rad zur Arbeit fahren, in einen Spendenbeitrag umgewandelt. Das Ergebnis ist eine Spende über 600 Euro, die Lutz Hethey von HelpAge kürzlich von Hans Tovar und Stefan Wiermann in Empfang nehmen konnte.

Lutz Hethey stellte bei der Gelegenheit noch einmal den Verein HelpAge Deutschland e.V. (www.helpage.de) und die Verwendung unserer Spende vor:

„Als entwicklungspolitisches Hilfswerk fördert HelpAge mit der „Jede Oma zählt“-Kampagne afrikanische Großmütter und ihre verwaisten Enkel, die aufgrund von HIV/Aids ihre Eltern verloren haben.

Ihre Spende wird in einem Projekt in Tansania eingesetzt. Dort erhalten die Großmütter zur finanziellen Unterstützung eine bedingungslose Minirente von umgerechnet 7 €, die ihnen die Fürsorge ihrer Enkel sowie das alltägliche Leben erleichtert. Zusätzlich erhalten Großeltern sowie Enkel psychosoziale Betreuung und freien Zugang zu medizinischer Versorgung.

Diese Minirenten bedeuten viel mehr als nur finanzielle Unterstützung: sie sind vor allem eine besondere Anerkennung der starken Leistung, die die Großmütter erbringen. Gleichzeitig vermitteln sie eine politische Botschaft: Alte Menschen dürfen in der Gesellschaft nicht vergessen werden, denn ein Leben in Würde ist ein Menschenrecht, das für alle gilt!“

Zurück