Stadtplanung

Zentrumnahes Wohnen in Dissen aTW

Die Stadt Dissen aTW wächst weiter. Unverändert groß ist das Interesse an attraktiven Bauplätzen in der Nähe des Stadtzentrums. Vor diesem Hintergrund wurde der Bebauungsplan „Zwischen Haller Straße und Feldstraße“ aufgestellt. „Die Planfläche liegt nur wenige hundert Meter vom Zentrum entfernt und hat eine Gesamtgröße von ca. 3,6 ha, wobei das Gelände im südlichen Bereich abfällt. Diese topografische Gegebenheit war für die städtebauliche Gestaltung ebenso relevant wie für die Entsorgung“, erläutert Stadtplaner Stefan Lehmann. „Ziel war es, ein Baugebiet mit unterschiedlichen Bauformen zu konzipieren, um möglichst viele Interessenten anzusprechen. Zugleich soll natürlich eine harmonische städtebauliche Ordnung gewahrt bleiben.“

Um dies zu erreichen, wurde das Baugebiet in drei Abschnitte unterteilt: Entlang der Feldstraße im Norden wird ein verdichteter Bereich mit Stadtvillen entstehen, die zwingend zwei Vollgeschosse aufweisen werden. Daran schließt sich ein Bereich an, in dem Sattel-und Walmdachhäuser, aber auch Bungalows möglich sind. Am Südrand des Gebiets schließlich sollen Stadtvillen und Sattel-bzw. Walmdachhäuser einen Abschluss des Baugebietes gegenüber der freien Landschaft gewährleisten.

„In den drei Teilbereichen werden unterschiedliche Firsthöhen der Gebäude sowie die darauf abgestimmten Neigungsgrade der Dächer für eine harmonische Gesamtoptik sorgen, so dass sich das neue Baugebiet ins Landschaftsbild einfügt“, unterstreicht Stefan Lehmann einen wesentlichen Aspekt des städtebaulichen Konzepts. Eine wichtige Anforderung der Stadt, unterschiedliche Bauformen für unterschiedliche Nutzergruppen anzubieten, wurde somit auch gestalterisch gut gelöst.Die Größe der 47 Grundstücke variiert zwischen 500 und 800 m2, der erste Spatenstich für die Bebauung erfolgte im Frühjahr 2014.