Landschaftsplanung

Der WissenschaftsPark Osnabrück

In Osnabrücker Stadtteil Westerberg wurde im Jahr 2009 eine ehemalige Kasernenfläche von 21,8 ha freigesetzt, die nun umgenutzt werden konnte und große Potenziale für die weitere Stadtentwicklung eröffnete. Unter anderem sollte auf dem Gelände der neue WissenschaftsPark Osnabrück entstehen. „Ein ambitioniertes Projekt, bei dem unsere ibt-Spezialisten ihr Know-how schon im Rahmen der Bauleitplanung einbringen konnten – für eine planmäßige Erschließung und Entwässerung“, erläutert Hans Tovar. „Auch die gesamte Bautätigkeit wurde durch unser Büro koordiniert und geleitet.“  

Mehr Infos auch hier.

Großer Wert wurde auf den vorhandenen Altbaumbestand des Areals und die Bepflanzung gelegt. „Markante Rosskastanien und Linden wurden in die Planung integriert. Die Bäume stehen in großen Pflanzflächen mit Stauden“, erläutert ibt-Landschaftsplaner Stefan Wiesehahn. Die Beete im Wissenschaftspark wurden ebenfalls mit Stauden angelegt, die in ihren Blütenfarben in Kombination mit mehreren Gräserarten ein harmonisches Gesamtbild schaffen. Durch die unterschiedlichen Blühzeiten bietet die Bepflanzung während der gesamten Vegetationsperiode ein ansprechendes Bild. „Auch der Winteraspekt ist durch entsprechende Gräser gewährleistet. Insgesamt wurden 90 Bäume der Arten Silberlinde, Sumpfeiche und Hainbuche angepflanzt“, so Stefan Wiesehahn.