Landschaftsplanung

Regenrückhaltebecken mit zwischengelagerter Feuchtwiese

Blutweiderich

Im Jahr 2013 plante die Stadtwerke Osnabrück AG die Realisierung eines weiteren Regenrückhaltebeckens. Entstehen sollte es im Stadtteil Sonnenhügel auf einem Grundstück östlich der Dr. Pelz-Straße. „Bei diesem Areal handelte es sich um eine Feuchtwiese, also um einen nach § 30 Bundesnaturgesetz geschützten Bereich. Auch vor diesem Hintergrund wurden wir mit der ökologischen Bauüberwachung des Projekts beauftragt“, erklärt ibt-Landschaftsplaner Stefan Wiesehahn.  

In Abstimmung mit der städtischen Naturschutzbehörde wurde im ersten Bauabschnitt auf dem Areal zunächst der Oberboden dünn abgeschält und seitlich zwischengelagert, bevor die eigentlichen Arbeiten begannen. „Auf diese Weise wurden die wertvollen Pflanzengesellschaften der Feuchtwiese bewahrt. Nach Abschluss der Baumaßnahme wurde dieser Boden dann wieder dünn in der Beckensohle eingedeckt“, beschreibt Hans Tovar die besondere Vorgehensweise. Bereits im Frühjahr 2014 entwickelten sich der Samenvorrat und die Rhizome der geschützten Pflanzen wieder zu einer seggen- und binsenreichen Feuchtwiese.